Handball Gengenbach
Handball Gengenbach

Liebe Handballfreunde, Turnierteilnehmer/innen, Fans & Helfer

 

wir möchten uns für die diesjährige Teilnahme am Hobby Handballturnier 2018 herzlich bei euch bedanken.

Ein großer Dank geht an alle Helfer/innen, die an diesem Tag vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Vielen Dank auch an unsere Sponsoren & ein riesen Dankeschön an alle teilnehmenden Mannschaften.

 

Unsere Glückwünsche gehen in diesen Jahr an den Turniersieger Goldring Gengenbach e.V. 

 

Wir bedanken uns bei allen Teams für eure Teilnahme und hoffen euch auch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen 

 

Bis Bald eure Handballer/innen

 

Teilnahme- und Turnierbedingungen 2017

für die Hobbymannschaften

 

1. Die Mannschaften haben sich fristgerecht auf dem beigefügten Vordruck anzumelden.

Die Startgebühr in Höhe von 30,00 € ist im Voraus, spätestens zum Turnierbeginn zu errichten

 

2. Eine Mannschaft setzt sich aus maximal 16 Spielern zusammen. Gespielt wird nach den IHF-Handballregeln. Die endgültige Spielerliste muss vor Beginn des ersten Spieles der Mannschaft ausgefüllt und unterschrieben der Turnierleitung vorliegen. Sie darf nach Beginn des ersten Spieles weder ergänzt noch geändert werden.

 

3. Die teilnehmenden Akteure gehören während der gesamten Turnierdauer nur der Mannschaft an, für die sie fristgerecht gemeldet wurden. Doppelmeldungen sind nicht möglich und haben den Ausschluss des betreffenden Akteurs für das gesamte Turnier zur Folge.

 

4. Jeder Mannschaft dürfen höchstens zwei "aktive Spieler“ angehören.

"Aktiver Spieler" ist, wer im Handball-Bezirk Offenburg nach dem 01.07.2015 aktiv am Spielbetrieb teilgenommen hat.

Spieler, die auf einer höheren Ebene als die Bezirksklasse Offenburg oder vergleichbaren Klassen gespielt haben sind nicht teilnahmeberechtigt.

Damen bis einschließlich Landesliga gelten als Nicht-Aktive- Spielerinnen.

Spielerinnen, die seit dem 01.07.2015 auf höherer Ebene spielen, gelten als Aktiv.

Ein Spieler, der im Laufe diesen Jahres das 40. Lebensjahr vollendet, wird nicht als "aktiver Spieler/in" gewertet. Spieler/innen müssen im 16. Lebensjahr sein. Jugendliche (vor Vollendung des 18. Lebensjahres) unterliegen nicht der "aktiven-Spieler-Regelung".

Ausnahme: A-Jugendliche zählen bereits zu den aktiven Spielern.

Kinder die zu Turnierbeginn das 16. Lebensjahr nicht erreicht haben, dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten an dem Turnier aktiv teilnehmen.

 

5. Verstöße gegen die Teilnahme- und Turnierbedingungen werden streng geahndet. Insbesondere das Mitwirken von nicht Spielberechtigten führt automatisch dazu, dass das Spiel mit 0:2 Punkten und 0:5 Toren gewertet wird. Darüber hinaus hält sich die Turnierleitung vor, die entsprechende Mannschaft ganz vom Turnier auszuschließen.

 

6. Protest gegen eine Spielwertung kann nur nach Spielende - und das innerhalb von 30 Minuten nach Spielende - bei der Turnierleitung erhoben werden, wenn in einer Mannschaft nachweislich ein oder mehrere nach den Turnierbedingungen nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt wurden.

 

7. Die Turnierleitung ist ermächtigt, durch Einblick in amtliche Legitimationspapiere, Überprüfungen vorzunehmen.

 

8. Eventuelle Abweichungen oder Änderungen dieser Bedingungen behält sich der Veranstalter vor. Sollte dies notwendig werden, werden die teilnehmenden Mannschaften rechtzeitig (spätestens jedoch zum Turnierbeginn) davon in Kenntnis gesetzt.

 

9. Mit der Anmeldung einer Mannschaft werden diese Teilnahme- und Turnierbedingungen anerkannt.

 

10. Die Siegerehrung für alle Mannschaften findet im Anschluss an das Turnier statt.

 

11. Auch dieses Jahr wird ein Preis an den Torschützenkönig vergeben. Torschützenkönig kann nur ein Spieler werden, der nicht als "aktiver Spieler" gemeldet ist.

Außerdem wird die beste Torschützin gekürt und es gibt einen Preis für das kreativste Outfit.

Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung!

Änderungen sind dem Veranstalter vorbehalten !

Damen

 

Vorbericht TV Gengenbach - SV Allensbach III

 

Nach einer Woche Spielpause geht es für die Damen des TV Gengenbach Sonntag, den 10.12.2017 weiter, mit einer erneuten Fahrt an den Bodensee. 

Empfangen werden sie dort vom SV Allensbach III. 

Dieser rangiert derzeit mit 13:3 Punkten auf dem dritten Platz der Tabelle. Daher liegt es auf der Hand, dass dieses Spiel definitiv eine Herausforderung für den TV Gengenbach darstellt, zumal die Damen aus Allensbach deutlich im Heimvorteil sein werden.

Es gilt, sich nicht unterkriegen zu lassen und alles zu geben .

Der Anpfiff erfolgt um 16:00 Uhr in der Riesenberg Sporthalle in Allensbach-Kaltbrunn.

 

Damen

TV Gengenbach- HSC Radolfzell         18:25

Erneutes Lehrgeld für die Damen des TV Gengenbach

Am Sonntag, 19.11.2017 trafen die Damen des TV Gengenbach um 17:00Uhr auf die gänzlich unbekannte HSC Radolfzell. Aufgrund der Tabellensituation wussten die Heimdamen das man nur durch Kampf, Teamgeist und eine gute Chancenverwertung Punkte in der heimischen Halle behalten könne. Damit war die Marschroute klar vorgegeben. Die eigenen Vorsätze konnten jedoch nicht dauerhaft umgesetzt werden.Die Gegnerinnen aus Radolfzell starteten trotz der langen Anreise besser in die Partie und konnten bereits in der dritten Spielminute mit 0:3 in Führung gehen. Durch zwei Treffer in Folge von Sonja Armbruster konnte man den Spielstand auf 2:4 verkürzen und fand sich nun besser im Spiel zurecht.In der Abwehr stimmte nun die Absprache untereinander und man konnte die Sicherheit mit in den Angriff nehmen. Durch das Zusammenspiel von Tina Matthiß und Katja Armbruster konnten man in der 26. Spielminute auf 12:13 anschließen und war nun auf Schlagdistanz. Bei einem Spielstand von 12:15 wurden dann die Seiten gewechselt. Während man in der ersten Halbzeit mithalten konnte, brach man in den ersten Minuten der zweiten Spielhälfte ein und war gerade im Angriff zu harmlos. Aufgrund technischer Fehler und etlicher Fehlpässe lud man die Damen des HSC immer wieder zu einfachen Toren ein. Torfrau Melanie Wußler konnte die ein oder andere Torchance der Damen des HSC Radolfzell parieren und bestärkte somit die Abwehrleistung der Heimdamen. Fazit: Die Gengenbacherinnen zeigten in der Abwehr eine solide Leistung, müssen jedoch im Angriff wieder ideenreicher und abgezockter werden.Nun heißt es gemeinsam weiter zu machen und sich gegenseitig zu stärken, um so kommenden Sonntag gegen die SG Markgräflerland in heimischer Halle endlich wieder punkten zu können. An dieser Stelle wünschen wir unserer Spielerin Kristin Isenmann, die sich heute leider einen Finger gebrochen hat, sowie unserer Torfrau Gabriele Müller, die ebenfalls aufgrund einer Handverletzung nicht spielen konnte, eine gute Besserung. Außerdem möchten wir uns bei unseren treuen Fans bedanken und versprechen auch wieder bessere Zeiten.

Für den TV Gengenbach spielten:

Gabriele Müller, Maren Schmitt, Helena Huber, Rita Figus 1/1, Katja Armbruster 4, Jerusha Breitenreuter, Kristin Isenmann, Tina Matthiß 7/2, Julia Walter, Sonja Armbruster 4, Melanie Wußler, Lucille Leipnitz, Sabrina Iannone 2/1, Sabrina Krauß

Damen

 

Gengenbach zeigt zahnlosen Angriff

 

Letzten Sonntag, den 12.11.17 reiste der TV Gengenbach mit 10 Spielerinnen an den Bodensee, um sich dem Gegner der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen zu stellen. Dies war jedoch nicht sehr von Erfolg gekrönt, denn die TVG Damen begaben sich ohne zwei Punkte und mit einem Endstand von 22:10 (11:5) zurück auf den Heimweg. Dabei begann die Partie gar nicht so schlecht und man war 3:1 in Führung. Allerdings änderte sich diese Situation schnell und die Gastgeberinnen konnten sich absetzten. Auf Seiten der Gengenbacherinnen fehlte es im Angriff das komplette Spiel über an Druck und Tempo. Man trat der gegnerischen Abwehr deutlich zu harmlos, ohne Durchschlagskraft gegenüber und es wurde sich viel zu wenig zugetraut. Trainer Peter Hauser beschrieb diese Angriffsleistung als „nicht Landesliga tauglich“. Abwehrtechnisch hingegen kann das dort Geleistete, trotz einzelner verschlafener Situationen, als durchaus annehmbar abgetan werden, was die Tatsache der „nur“ 22 erhaltenen Gegentore beweist. Dabei handelte es sich jedoch nur um einen der wenigen Lichtblicke, inmitten etlicher Fehler, auf welche die Gegnerinnen teilweise lediglich nur noch warten mussten, um einfache Tore zu erzielen. Das wurde den Damen des TVG in der 1. Halbzeit beim 3:9 erstmals zum Verhängnis, denn hier hätte man aufholen können und vermasselte es sich durch unzählige aufeinander folgende Fehlpässe. So ging es dann mit 11:5 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte des Spiels knüpfte man an die vorherige Leistung an und ging ohne den nötigen Biss an die Sache heran. Auch das Umsetzten von in der Pause Besprochenem und allgemein Angesagtem war mehr schlecht als recht. Letztendlich fehlte es, teilweise bedingt durch die Trainingsbeteiligung der letzten Wochen, an der nötigen geistigen, als auch körperlichen Frische, weswegen dieses Auswärtsspiel wieder einmal verloren wurde. „Im nächsten Heimspiel sollte die Mannschaft eindeutig einstellungsmäßig auf dieses Spiel eine Reaktion zeigen, nämlich, dass das auch anders geht!“, stellte Peter Hauser klar.

 

Tag des Handballs

Bälle fangen, werfen, zielen, treffen, laufen, spielen, lachen

Am Donnerstag, den 25.10.2017 fand für die Klassen 2 der 5 Gengenbacher Grundschulen der „Tag des Handballs“ statt. Nach dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an, Grundschulkinder lernen Handball kennen“. Unterstützt wird der Grundschulaktionstag durch das Kultusministerium, den südbadischen Handballverband und hier in Gengenbach und Umgebung durch die Sparkasse Gengenbach und die AOK.

An einem besonderen Schultag konnten die Schülerinnen und Schüler während eines ganzen Vormittags in der Kinzigtalhalle Handball kennen lernen. Dank der Helfer des TV Gengenbach - die Mehrzahl waren Schüler, die vom Unterricht dankenswerterweise freigestellt waren – absolvierten die Kinder in der Sporthalle 8 anspruchsvolle, abwechslungsreiche Koordinationsstationen. Monika Lang, Minitrainerin, hatte die Organisation sowie die Leitung des Tages übernommen und mit Hilfe der Damenmannschaft in der Halle die Stationen aufgebaut, an denen sich die Schüler austoben konnten.

Dabei ging es immer um die Geschicklichkeit mit dem Ball und der Hand! Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei, wie auf dem Bild deutlich zu sehen ist. In einem  Teil der Halle wurde auch Handball gespielt. Hier lernten unsere Grundschüler über eine kind- und schulgerechte Spielform mit Unterstützung von Trainern der Handballabteilung des TV Gengenbach unsere Sportart kennen und bewiesen ihr Können. Auch die Lehrer waren eingebunden, und hatten ein waches Auge auf ihre Kinder.

Am Ende der Veranstaltung winkte neben dem AOK-Spielabzeichen eine Vesperbox, ein kindgerechtes Regelheft, Gummibären und Block von unsrer Sparkasse, sowie eine persönliche Urkunde als Belohnung für alle Mädchen und Jungen, überreicht durch die Handballer.

 

90 Zweitklässler und Kooperationsklassenschüler waren mit sehr viel Begeisterung dabei und den Betreuern und Helfern hat es auch wieder sehr viel Spaß gemacht. Die Handballer des TVG bedanken sich für ihre Unterstützung recht herzlich.

 

Alle Kinder sind ganz herzlich eingeladen, zu unserem

Minitraining mit Monika und Pia:

Einfach mal

Donnerstags von 15.00 Uhr bis 16:30 Uhr

in die Nollenhalle an der Geschwister-Scholl-Schule kommen

 

Wir freuen uns, Euch zu sehen.

 

Die Handballer des TV Gengenbach

Damen

 

Gengenbach muss erneut eine Niederlage verschmerzen

 

Vergangenes Wochenende empfing der TV Gengenbach die, wie erwartet spielstarken Damen der HSG Freiburg III und musste sich mit 20:24 (11:14) abermals geschlagen geben.

Schon zu Beginn war klar, dass dieses Spiel für die Gengenbacherinnen kein Leichtes werden würde, nicht zuletzt durch das Fehlen von drei wichtigen Spielerinnen, unteranderem Torfrau Gabriele Müller. Dennoch starteten die Gengenbacher Damen konzentriert und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Unglücklicherweise musste Sabrina Armbruster, die sich noch nicht gänzlich von einer Verletzung des vergangenen Spiels erholt hatte, schon nach kurzer Zeit ausgewechselt werden. Dies zwang den TVG zur Improvisation. Einer Reihe technischer Fehler war es dann zu schulden, dass die Gegnerinnen durch einfache Tore letztendlich mit 11:14 in die Halbzeit gingen. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die die Gastgeberinnen erholt und mit neuem Elan schließlich auf nur noch ein Tor Rückstand herankämpfen. Doch durch den, sich erneut einschleichenden Fehlerteufel unterstützte man den Gegner weiterhin im Davonziehen (14:18). In der 48. Spieleminute gelang es den Damen des TVG ein weiteres Mal, sich auf ein Tor anzunähern (19:20). Der bisherige Spielverlauf jedoch war sehr Kräfte zehrend und man konnte sich gegen Ende, als es darauf ankam, trotz allen gezeigten Ehrgeiz und Kampfgeistes nicht durchsetzen, um die Führung und so einen Sieg zu erlangen.  

„Trotz der Niederlage und dem Verzicht auf einige Spielerinnen lieferten wir, abgesehen der technischen Fehler, ein akzeptables Spiel. Hätten wir diese Aussetzer nicht gehabt, wäre es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen.“ resümiert Trainer Peter Hauser. Außerdem lobte er Melanie Wußler, die als zweite Torfrau ihre Sache gut gemeistert hat.

Damen

 

TVG verschenkt wichtige Punkte

 

Vergangenen Sonntag fielen die TVG Damen zurück in alte Muster und mussten sich gegen den TB Kenzingen, trotz großem Kampfgeist, mit 23:22 (14:10) geschlagen geben.

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der gastgebenden Damen aus Kenzingen, welche gleich hellwach in das Spiel einstiegen, während die Damen des TV Gengenbach anfangs eher Startschwierigkeiten hatten. Es wurde teilweise fast schon schläfrig agiert und man war sowohl in Angriff als auch Abwehr schlichtweg zu passiv am Spielgeschehen beteiligt. Dieses Manko führte schon bald zu einem enormen Torgefälle von 10:4, was die Gengenbacherinnen wachzurütteln schien, sodass diese sich auf einen Halbzeitstand von 14:10 herankämpfen konnten.

Doch auch nach der Pause ließen die Gastgeberinnen nicht nach, weswegen die Mannschaften stetig ein Puffer von mindestens zwei Toren trennte.  Immer wenn man sich dem Ausgleich mühsam annäherte, fiel im Gegenzug ein weiteres Tor für die Damen des TB Kenzingen.

Letztendich waren es die ersten fünfzehn Minuten der Partie, die verschenkt wurden und durch welche man, trotz des bis zuletzt gezeigten Kampfgeistes, ohne Sieg nach Hause gehen musste.

„So kann man sich nicht präsentieren!“ sagte Trainer Peter Hauser zur Leistung der ersten Viertelstunde und resümierte: „Wir waren auf Augenhöhe und hätten aus diesem Spiel zwei Punkte mitnehmen können, doch haben unsere Chance vertan.“

 

Für den TV Gengenbach spielten:

Gabriele Müller, Helena Huber, Rita Figus, Katja Armbruster 2, Jerusha Breitenreuter, Kristin Isenmann 1, Sabrina Armbruster 10, Tina Matthiß 6, Melanie Wußler, Lucille Leipnitz, Sabrina Iannone 1, Sabrina Krauß 2

 

Damen

 

Vorbericht TVG - TB Kenzingen

 

Kommenden Sonntag, den 22.10.17 werden die Damen des TVG in der Üsenberghalle vom TB Kenzingen erwartet. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Mit was für einem Gegner zu rechnen ist, kann nicht eindeutig gesagt werden, da man sich schon lange nicht mehr gegenüber stand und auch der bisherige Tabellenstand noch eher schwer zu deuten ist. 
Fest steht jedoch, dass die Gengenbacherinnen versuchen werden an die im letzten Spiel gezeigte Leistung anzuknüpfen, um nicht umsonst nach Kenzingen gefahren zu sein. 

Damen

 

TVG fährt erste zwei Punkte ein

 

Nach einem nervenraubenden Spiel gegen den ESV Freiburg mit 23:21 (14:10) konnten die Gengenbacher Damen nun endlich ihr erstes Spiel mit einem Sieg abschließen.

Die Partie begann zunächst zu Gunsten der Heimdamen. Ein sehr konzentrierter Start, der bisher beste, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff, wodurch man sich gleich erfolgreich absetzten konnte (23. Spielminute 13:6). Jeder Siebenmeter war ein Treffer, weswegen Tina Matthiß in diesem Spiel als Siebenmeterkönigin betitelt werden kann. Allerdings begannen die Gegnerinnen gegen Ende der ersten Halbzeit ihre Defensivtaktik zu ändern, was die Gastgeberinnen ziemlich aus dem Konzept brachte sehr und der ESV Freiburg konnte aufholen. So ging es für die Mannschaften mit 14:10 in die Halbzeit. Nach der Pause verlorenen die Damen des TVG immer mehr die klare Linie, mit der in den ersten fünfundzwanzig Minuten gespielt worden war. Der Gegner witterte seine Chance und das Anfangstempo konnte nicht mehr gehalten werden – die Aufholjagd der Gäste war eingeläutet.

Beiden Mannschaften war die Anspannung sichtlich anzumerken, und man verfiel in eine hektische Spielweise, den Gegner stetig im Nacken. In der 51. Spielminute trennte die Rivalinnen nur noch ein einziges Tor (21:20) und der erhoffte Sieg hing am seidenen Faden. Letztendlich wurde durch spektakuläre Paraden von Gabriele Müller und dem nötigen Quäntchen Glück der knappe Sieg eingefahren. Besonders wichtig in diesem Spiel war auch die Treffsicherheit von Sabrina Armbruster, die aus jedem Winkel erfolgreich abschließen konnte. Trainer Peter Hauser sieht seine Mannschaft nun als vollständig in der Landesliga Süd angekommen.

 

Für den TV Gengenbach spielten:

 

Gabriele Müller, Maren Schmitt 1, Rita Figus, Katja Armbruster, Jerusha Breitenreuter, Kristin Isenmann 1, Sabrina Armbruster 8, Tina Matthiß 7, Julia Walter, Sonja Armbruster 5, Melanie Wußler, Lucille Leipnitz, Sabrina Iannone, Sabrina Krauß 1, Anna Maria Baumert  

 

Damen 

 

Vorbericht    TVG- ESV Freiburg

 

Kommenden Sonntag, den 15.10.17 treffen die TVG Damen, in ihrem vierten Spiel der Runde, auf den derweil im hinteren Mittelfeld liegenden Gegner, den ESV Freiburg.

Der Anpfiff erfolgt um 17:00 Uhr vor heimischem Publikum in der Kinzigtalhalle Gengenbach.

Zwar haben die Gengenbacherinnen schon Bekanntschaft mit ihrem Gegner gemacht, allerdings ist dies schon ein paar Jahre her. So lässt sich nur spekulieren, auf was für eine Mannschaft man sich einstellen muss. Dennoch liegt ein dringend benötigter Sieg nicht im Bereich des Unmöglichen, sofern die Damen des TVG das vorhandene Können endlich einmal  abrufen.

Damen

 

Stark gekämpft und doch verloren

 

Die Handballerinnen des TVG unterlagen in einem intensiven Derby knapp dem SV Schutterzell mit 19:21. Mit einer normalen Chancenauswertung hätte es jedoch nur einen Sieger geben dürfen, nämlich den TV Gengenbach. Die ersten zehn Minuten der Partie waren ausschlaggebend für den weiteren Verlauf des Spiels, denn hier hatte man Schwierigkeiten, den Gegner in Zaum zu halten und den Ball schnell nach vorne zu bringen. Ergänzend dazu waren es abermals zu viele liegengelassene, freie Chancen und Leichtsinnsfehler, welche letztendlich zum nur noch schwer einholbaren Rückstand der Gengenbacherinnen führten. Zwar vergrößerte sich der Abstand zu Beginn der zweiten Hälfte noch weiter, dennoch gaben die Gengenbacher Damen nicht auf und es kam erneut zur Aufholjagd, bis nur noch drei Tore zwischen den Rivalinnen lagen - eine zweifache Manndeckung zeigte Wirkung. An dieser Stelle war ein Kippen des Spiels in greifbarer Nähe, doch der berühmte Chancentod stand dem Erfolg im Wege. Schlussendlich wurde der Kampf nicht belohnt und eine unnötige Niederlage muss verarbeitet werden. Dabei schenkt die Tatsache, die zweite Halbzeit mit zwei Toren gewonnen zu haben, Hoffnung. Die ungenügende Trefferquote zeigt jedoch klar, wo die Schwerpunkte der nächsten Trainingseinheiten zu setzten sind.

 

Für den TV Gengenbach spielten:

Gabriele Müller, Helena Huber, Jerusha Breitenreuter, Kristin Isenmann 1, Sabrina Armbruster 4, Tina Matthiß 2, Julia Walter 2, Sonja Armbruster 8, Melanie Wußler, Lucille Leipnitz, Sabrina Iannone 1, Sabrina Krauß 1

Damen - Saisonvorschau

 

TVG steht vor einer schwierigen Saison

 

Nach dem überraschenden Klassenerhalt der Gengenbacher Damen werden diese auch in der kommenden Runde in der Landesliga antreten. Dieses Mal allerdings in der Südstaffel, wodurch das vorgenommene Ziel eines direkten Klassenerhalts jedoch nicht beeinflusst wird. Dennoch muss man sich hierbei auf komplett neue Gegner einstellen, was zusätzlich zu den künftig langen Anfahrtszeiten zu Auswärtsspielen mitunter eine Herausforderung darstellen wird.

Auch personell gibt es in dieser Runde einige Veränderungen. Daher kann die kommende Zeit durchaus als Umbruchphase beschrieben werden.

Während Lucille Leipnitz wohlbehalten aus ihrem Auslandssemester zurückgekehrt ist und wieder mitspielen wird, hat der TV Gengenbach  mit dem studienbedingten Abgang der langjährigen Hauptschützin und Aufbauspielerin Annika Bauer zum TSV KA-Rintheim zu kämpfen. Zusätzlich wird auch Annika Reiff, ebenfalls wichtige Rückraumspielerin, berufsbedingt kürzertreten.

Außerdem verzichten müssen die TVG Damen auf die Rückraumschützin Tina Matthiß, Laiza Wulff, ebenfalls studienbedingt Jerusha Breitenreuter, sowie verletzungsbedingt Rita Figus (A-Jugend).

Diese Situation macht es für Trainer Peter Hauser zur Aufgabe den Rückraum umzustrukturieren.

Als Neuzugänge darf die Mannschaft Helena Huber (ETSV Offenburg), Maren Schmitt  (SG Kappelwindeck Steinbach) und Sabrina Krauß (ETSV Offenburg) begrüßen, welche sich während der Rundenvorbereitung schon gut in die Gruppe eingelebt haben und das Mannschaftsgefüge stärken. Zwei vielversprechende A-Jugendspielerinnen (Alina Hecking und Rahel Häberle) verstärken den Kader.

Im Spiel wird das Augenmerk wieder, wie in der letzten Runde deutlich zu erkennen, auf einer stabilen Abwehrleistung liegen.

Nichts destotrotz gilt es einen Gang höher zu schalten, um das Angriffsdefizit der vergangenen Runde aufzuholen und so mit einem abschlusssichereren Angriff punkten zu können.

Ziel sollte es auf jeden Fall sein, vor allem die Heimspiele siegreich zu gestalten. 

 

Die Gengenbacher Damen freuen sich auf die hoffentlich erfolgreiche kommende Saison und auf die treue Unterstützung ihrer Fans.

Nach der handballfreien Zeit sind alle hochmotiviert beim Rundenauftaktspiel gegen die Sportfreunde Eintracht Freiburg am 01.10.2017 zu Hause die ersten zwei Punkte einzufahren. 

Nächster Heimspieltag

 

Damen

 

Sonntag, 28.01.2018

17.00 Uhr

TV Gengenbach -

TV Todtnau

Herren

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Handball Gengenbach