Handball Gengenbach
Handball Gengenbach

Damen 

 

Vorbericht    TVG- ESV Freiburg

 

Kommenden Sonntag, den 15.10.17 treffen die TVG Damen, in ihrem vierten Spiel der Runde, auf den derweil im hinteren Mittelfeld liegenden Gegner, den ESV Freiburg.

Der Anpfiff erfolgt um 17:00 Uhr vor heimischem Publikum in der Kinzigtalhalle Gengenbach.

Zwar haben die Gengenbacherinnen schon Bekanntschaft mit ihrem Gegner gemacht, allerdings ist dies schon ein paar Jahre her. So lässt sich nur spekulieren, auf was für eine Mannschaft man sich einstellen muss. Dennoch liegt ein dringend benötigter Sieg nicht im Bereich des Unmöglichen, sofern die Damen des TVG das vorhandene Können endlich einmal  abrufen.

Damen

 

Stark gekämpft und doch verloren

 

Die Handballerinnen des TVG unterlagen in einem intensiven Derby knapp dem SV Schutterzell mit 19:21. Mit einer normalen Chancenauswertung hätte es jedoch nur einen Sieger geben dürfen, nämlich den TV Gengenbach. Die ersten zehn Minuten der Partie waren ausschlaggebend für den weiteren Verlauf des Spiels, denn hier hatte man Schwierigkeiten, den Gegner in Zaum zu halten und den Ball schnell nach vorne zu bringen. Ergänzend dazu waren es abermals zu viele liegengelassene, freie Chancen und Leichtsinnsfehler, welche letztendlich zum nur noch schwer einholbaren Rückstand der Gengenbacherinnen führten. Zwar vergrößerte sich der Abstand zu Beginn der zweiten Hälfte noch weiter, dennoch gaben die Gengenbacher Damen nicht auf und es kam erneut zur Aufholjagd, bis nur noch drei Tore zwischen den Rivalinnen lagen - eine zweifache Manndeckung zeigte Wirkung. An dieser Stelle war ein Kippen des Spiels in greifbarer Nähe, doch der berühmte Chancentod stand dem Erfolg im Wege. Schlussendlich wurde der Kampf nicht belohnt und eine unnötige Niederlage muss verarbeitet werden. Dabei schenkt die Tatsache, die zweite Halbzeit mit zwei Toren gewonnen zu haben, Hoffnung. Die ungenügende Trefferquote zeigt jedoch klar, wo die Schwerpunkte der nächsten Trainingseinheiten zu setzten sind.

 

Für den TV Gengenbach spielten:

Gabriele Müller, Helena Huber, Jerusha Breitenreuter, Kristin Isenmann 1, Sabrina Armbruster 4, Tina Matthiß 2, Julia Walter 2, Sonja Armbruster 8, Melanie Wußler, Lucille Leipnitz, Sabrina Iannone 1, Sabrina Krauß 1

Damen - Saisonvorschau

 

TVG steht vor einer schwierigen Saison

 

Nach dem überraschenden Klassenerhalt der Gengenbacher Damen werden diese auch in der kommenden Runde in der Landesliga antreten. Dieses Mal allerdings in der Südstaffel, wodurch das vorgenommene Ziel eines direkten Klassenerhalts jedoch nicht beeinflusst wird. Dennoch muss man sich hierbei auf komplett neue Gegner einstellen, was zusätzlich zu den künftig langen Anfahrtszeiten zu Auswärtsspielen mitunter eine Herausforderung darstellen wird.

Auch personell gibt es in dieser Runde einige Veränderungen. Daher kann die kommende Zeit durchaus als Umbruchphase beschrieben werden.

Während Lucille Leipnitz wohlbehalten aus ihrem Auslandssemester zurückgekehrt ist und wieder mitspielen wird, hat der TV Gengenbach  mit dem studienbedingten Abgang der langjährigen Hauptschützin und Aufbauspielerin Annika Bauer zum TSV KA-Rintheim zu kämpfen. Zusätzlich wird auch Annika Reiff, ebenfalls wichtige Rückraumspielerin, berufsbedingt kürzertreten.

Außerdem verzichten müssen die TVG Damen auf die Rückraumschützin Tina Matthiß, Laiza Wulff, ebenfalls studienbedingt Jerusha Breitenreuter, sowie verletzungsbedingt Rita Figus (A-Jugend).

Diese Situation macht es für Trainer Peter Hauser zur Aufgabe den Rückraum umzustrukturieren.

Als Neuzugänge darf die Mannschaft Helena Huber (ETSV Offenburg), Maren Schmitt  (SG Kappelwindeck Steinbach) und Sabrina Krauß (ETSV Offenburg) begrüßen, welche sich während der Rundenvorbereitung schon gut in die Gruppe eingelebt haben und das Mannschaftsgefüge stärken. Zwei vielversprechende A-Jugendspielerinnen (Alina Hecking und Rahel Häberle) verstärken den Kader.

Im Spiel wird das Augenmerk wieder, wie in der letzten Runde deutlich zu erkennen, auf einer stabilen Abwehrleistung liegen.

Nichts destotrotz gilt es einen Gang höher zu schalten, um das Angriffsdefizit der vergangenen Runde aufzuholen und so mit einem abschlusssichereren Angriff punkten zu können.

Ziel sollte es auf jeden Fall sein, vor allem die Heimspiele siegreich zu gestalten. 

 

Die Gengenbacher Damen freuen sich auf die hoffentlich erfolgreiche kommende Saison und auf die treue Unterstützung ihrer Fans.

Nach der handballfreien Zeit sind alle hochmotiviert beim Rundenauftaktspiel gegen die Sportfreunde Eintracht Freiburg am 01.10.2017 zu Hause die ersten zwei Punkte einzufahren. 

Nächster Heimspieltag

 

Damen

 

Sonntag, 15.10.2017

17.00 Uhr

TV Gengenbach -

ESV Freiburg

 

 

Herren

 

Sonntag, 15.10.2017

19:00Uhr

HSG Ortenau 3

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Handball Gengenbach